Sind Sie jemand Benutzergenerierte Inhalte?

Social Networking ist sehr nützlich für den Verkehr zurück zu Ihrer eigenen Web-Asset fahren, aber ich habe kein Interesse an Inhalten jemand nutzergenerierten werden.

A+ A-

image of Mark Zuckerberg

In den letzten Jahren, als ein paar langjährigen Produzenten von Inhalten bekannt , dass unabhängige Websites wurden in den Hintergrund rücken zu Facebook und Twitter nehmen, ich schüttelte nur den Kopf .

Es gibt einen fundamentalen Unterschied in der Art, wie Menschen, die Web-Eigenschaften für ein Leben denken bauen, wenn im Vergleich zu denen, die online aus anderen Gründen zu veröffentlichen.

Für mich gibt es wirklich keinen Anklang in viel Zeit zu verbringen "user-generated" Inhalte über eine Social-Networking-Anwendung.

Das ist wie die Umgestaltung der Küche in einem Haus, das Sie mieten.

Hugh McLeod trat die Diskussion mit seinem Posten aus Bloggen ist tot? Nach wem? .

Er sagte unter anderem:

Ich denke, mein Punkt ist, wenn Sie einer dieser Menschen sind unter Berücksichtigung im Austausch zu schauen auf das Bloggen für mehr Aufmerksamkeit auf Facebook, Twitter, YouTube und MySpace zahlen, oder was auch immer sie uns werfen Sterblichen, bedenken Sie Aufgeben auf etwas ziemlich einzigartig und wunderbar.

Darren Rowse erarbeitet auf Hugh Gedanken mit einer Anekdote über einen Leser, der jetzt seine Entscheidung bedauert seinen Blog zu schließen , um eine Social - Networking - Strategie verfolgen:

Ich war einen Job durch mein Blog angeboten ....
Ich habe 9000 "Freunde" bei Facebook und MySpace ....
Früher habe ich die meisten meiner Leser mit Namen kennen und wusste, dass sie alle meine wusste - obwohl es nur 200 pro Tag waren ....
Ich weiß, dass viel mehr Leute mein Profil auf Facebook zu sehen - aber die meisten von ihnen nur für Freund Köder jagen ....
Früher habe ich Stunden schriftlich Dinge ausgeben, die etwas auf meinem Blog gemeint ....
Ich verbringe jetzt Stunden Menschen auf der Latte Macchiato zu aktualisieren ich trinken und Leute, die ich auf Twitter treffen ....
Ich hatte eine Marke von meinem eigenen auf und in meinem eigenen Eigentum auf meinem Blog ....
Ich habe jetzt eine Marke auf fremdem Eigentum ....

Wenn nichts anderes, ist, dass letzte Punkt des Bedauerns Schlüssel.

Als ich auf Darrens Post kommentiert, Menschen, die ihre eigenen Websites verlassen haben von der Entwicklung eines digitalen Assets ihres eigenen gegangen, die einen echten Mehrwert haben könnte, jemand anderes benutzergenerierte Inhalte zu werden.

Mein Plan für Copyblogger von Anfang an war es als Vehikel zu verwenden, in Online-Marketing-Kreisen bekannt geworden, sondern auch einen Vermögenswert aufzubauen, die unabhängigen Wert hat.

Das ist nur die Art, wie ich denke, und ich sehe diesen Ansatz weiter verbreitet werden. Unabhängig davon, ob dieser Ansatz fühlt sich richtig für Sie, betrachten Sie dieses:

Webseiten ähnlich Freier Schalter und Zen Habits haben große schnell gewachsen , weil die Leser neigen dazu , die unabhängige Publikation Ansatz und zugleich mehr Wert auf den Wert für die Eigentümer erstellt. Ich glaube, dass dies der Weg ist, dass Unternehmen und Corporate Blogs nehmen müssen, auch erfolgreich zu sein.

Mit anderen Worten, ist jede intelligente Unternehmen ein Unternehmen für digitale Medien .

Wertvolle Inhalte auf einer Website, die Sie besitzen eine klassische Win-Win für die Leser und die Eigentümer der Website, während die Veröffentlichung Originalmaterial auf Facebook ein schiefes Verhältnis ist, dass Zuckerberg und seine Daten-horten Kumpane begünstigt.

Social Networking ist sehr nützlich für den Verkehr zurück zu Ihrer eigenen Web-Asset-Fahren (und wir nutzen verschiedene Plattformen genau das zu tun). Aber ich habe kein Interesse an jemandem nutzergenerierten Inhalten zu werden, vor allem auf Kosten der meine Privatsphäre ... oder mein Geschäft.

Was ist mit Ihnen?

Ads

Aktie