Drei Lively Bloggen Debatten zu erkunden im Jahr 2010

Manchmal scheint es, wie wir aus der saftigen Debatten in der Blogosphäre laufen. Wir haben endlose zurück zu haben und her Gespräche über ein paar pet Themen. Lange Beiträge im Vergleich zu kurz. How-to im Vergleich zu Selbstbeobachtung postet. Professionalismus gegen Authentizität. Ginger gegen Mary Ann. Wir haben nie eine Debatte über Aufzählungspunkte hatte, wohlgemerkt. Jeder weiß, Kugel Mehr lesen ...

A+ A-

image of three guys wrestling

Manchmal scheint es, wie wir aus der saftigen Debatten in der Blogosphäre laufen.

Wir haben endlose zurück zu haben und her Gespräche über ein paar pet Themen. Lange Beiträge im Vergleich zu kurz. How-to im Vergleich zu Selbstbeobachtung postet. Professionalismus gegen Authentizität. Ginger gegen Mary Ann .

Wir haben nie eine Debatte darüber hatte Aufzählungspunkte , wohlgemerkt. Jeder weiß, Aufzählungspunkte sind gut.

Da diese Debatten beruhigen, kommen einige Wahrheiten ans Licht.

Wir wissen , dass der Inhalt immer noch ist (ja, auch nachdem er so gesagt wurde es oft ein Klischee geworden ist) König. Wir wissen, dass es nicht einen einzigen "richtigen" Weg ist zum Blog. Wir wissen , dass , egal wie krank Sie sind Liste Beiträge , sie gehen immer weiter zu arbeiten.

Das bedeutet nicht, die Debatten sind vorbei, natürlich. Wir haben gerade auf subtilere Themen ging weiter.

Die Menschen werden immer wieder gerne Seiten zu nehmen auf das, was wir tun, richtig ist und was wir tun, falsch. Wir möchten, darüber nachzudenken, was ist ethisch, was die richtige ist, was ist gut, was ist professionell.

So sind hier einige interessante up-and-coming Debatten ich sehe, steigt bis um Blogging:

1. Sollte Blogs frei bleiben?

Wenn ein Blog geboren ist, macht es Sinn, dass es kostenlos ist. Niemand weiß, ob der Inhalt jeder gut noch ist.

Es ist ein bisschen wie kostenlose Beratungen verlosen, wenn Sie nur als Berater ausgehend. Sie erhalten Erfahrung, Ihr Thema eine Einsicht nehmen wird, und Sie allmählich genug Know-how zu entwickeln, einen angemessenen Preis für Ihre Dienste zu befehlen.

Bisher haben wir nicht, dass die Evolution mit Blogs geschehen gesehen. Sie erhalten auf stecken "frei", egal wie Elite oder Experte deren Inhalt.

Die Debatte ist, ob das eine gute Sache oder eine schlechte Sache.

Blogs sind am besten die Art und Weise verwendet sie meist heute sind, als eine der besten Marketing-Strategien gibt Vielleicht. Immerhin kosten sie so gut wie nichts, und sie können ein großes Publikum zu generieren für alles, was Sie verkaufen.

Oder vielleicht Blogger werden immer abgespritzt.

Oder vielleicht hängt es ab, welche Art von Blog, das Sie haben.

Das ist alles Teil der Debatte.

2. Ist es in Ordnung, ein Ghostwriter für einen nicht-Corporate Blog zu mieten?

Viele Unternehmen mieten, um Profis zu bloggen. Sie sehen das Bloggen als eine Möglichkeit, Glaubwürdigkeit zu erzeugen, sondern als eine Art persönliche Beziehungen zu ihren Lesern zu schaffen. Sie hoffen, für Suchmaschinen-Traffic und beeindruckt potenzielle Käufer, nicht Freunde.

(Es gibt eine Unter Debatte in für Sie da - würde es den Unternehmen besser bedient werden, indem Kumpels mit ihren Kunden zu werden?)

Dies bedeutet, dass die Unternehmen nicht zweimal überlegen, über ihre Blog-Content-Outsourcing. Sie behandeln ihre Blog als nur mehr Web-Kopie.

Ich habe auf ein paar einzelne Blogger gesprochen, obwohl, die die Praxis der ghostwriting abstoßend finden. Für sie Bloggen ist alles über eine persönliche Beziehung zu schaffen. Wenn der Name an der Spitze der Post der CEO des Unternehmens ist, werden sie sehr aufgeregt, wenn sie die Post herausfinden, wirklich von einem Texter geschrieben wurde.

Dies ist eine interessante Debatte, und es ist eine, die gerade erst fängt seine Präsenz zu Gehör zu bringen. Sollten Blogger wie Zeitungskolumnisten, mit einer rechten Seite an der Spitze von jedem Post? In diesem Szenario könnten Unternehmen eine große Glaubwürdigkeit Auftrieb erhalten von der Möglichkeit, einen Namen gemacht zu mieten und zu halten.

Oder schreibt einen Blog nur eine andere Art von Texten? Einer, der keinen rechten Seite durch mehr als eine Broschüre oder Werbebrief tut braucht?

3. Sollte Ihre Identität privat bleiben?

Jeder hatte die leiden Troll . Der Typ, der auftaucht, hinterlässt einen fiesen Kommentar anonym, und geht dann wieder huschen weg. Wir alle wissen, diese Jungs sind Feiglinge. Die meisten von ihnen würde nie so etwas sagen, wenn sie tatsächlich Sie auf der Straße hatte zu Angesicht.

Also sollten wir sicherstellen , dass sie ihre Gesichter zu zeigen?

Es gibt einige Diskussion über das Erstellen von Online-Identitäten, so dass Sie immer in der Lage sein zu sagen, wer kommentieren wird. Wir sprechen hier wahrscheinlich nicht über ihre Heimatadresse geben, aber zumindest ihren Namen, vielleicht ihrer Website.

Nun könnte dies scheint wie eine ziemlich gute Idee, vor allem, wenn Sie noch vor kurzem von einem anonymen yahoo geflammt worden. Aber es kann nicht so einfach sein.

Würden Sie wollen, dass jeder Kommentar, den Sie auf eine politische Website, um Sie zu zurückverfolgen? Jeder Kommentar über das heikle Thema? Jeder spitze Bemerkung über deine Mutter-in-law? Auch wenn jede dieser Kommentare höflich und angemessen ist, können Sie nicht wollen, dass jeder in Ihrer Nähe wissen, dass Sie sie gemacht haben.

Dies sind nicht die einzigen Debatten gibt. Aber ich denke, sie sind viel interessanter als ob wir den Worten Taten in unsere Schlagzeilen verwenden sollten.

(Wir sollten. Diese Debatte ist vorbei. Als nächstes Thema.)

Was sind die Debatten haben Sie bemerkt, herum geschieht Bloggen? Und was sind Ihre Meinungen zu denen, die ich hier erwähnt habe?

Ads

Aktie