Neue Datenschutzbeschwerde gegen Google Filed (And The Cloud)

A+ A-

Noch eine andere Datenschutzbeschwerde hat gegen Google eingereicht worden mit der FTC, diesmal durch das Electronic Privacy Information Center über Googles Cloud-Computing-Dienste und damit verbundene Privatsphäre und des Datensicherheitsfragen. Während Google die genannte Partei ist, ist das Unternehmen im Grunde der Stand-in für die „Wolke“ als Ganze. (Wenn Sie die Beschwerde lesen möchten, können Sie es hier herunterladen [.pdf].)

Hier ist die Stoßrichtung der Beschwerde:

EPIC hiermit Petitionen der Federal Trade Commission eine Untersuchung in Googles Cloud Computing - Service zu öffnen, um die Angemessenheit der Privatsphäre und Sicherheitsmaßnahmen , um zu bestimmen, die Darstellungen von der Firma in Bezug auf diesen Dienste gemacht zu bewerten, um zu bestimmen , ob das Unternehmen in unlauteren beschäftigt hat und / oder irreführende Handelspraktiken und alle solche Maßnahmen zu ergreifen , die notwendig sind, aus solchen Dienstleistungen anbieten zu gebieten Google einschließlich bis Garantien nachprüfbar festgelegt werden. Ein solches Vorgehen der Kommission ist notwendig , um die Sicherheit und die Sicherheit der Informationen zu Google durch die amerikanischen Verbraucher, amerikanische Unternehmen und amerikanische Bundesbehörden vorgelegt zu gewährleisten.

Die drei Dienste insbesondere erwähnt sind Gmail, Picasa und Google Docs. EPIC eingereicht erfolgreich eine ähnliche Klage gegen Microsofts Passport-Dienst und gewann Geldbußen und Zugeständnisse.

Die Beschwerde behauptet, dass Google für die Öffentlichkeit darstellt, dass die Online-Dienste sind sicher aber, EPIC argumentiert, gibt es bekannte Fehler und Google übernimmt keinerlei Verantwortung für die Privatsphäre oder Sicherheitsverletzungen. Sie macht geltend, dass die Google-Datensicherheitspraktiken unzureichend sind, wie sie sind, und so weiter.

Datenschutz hat sich als ernstes Problem und große Besorgnis der Verbraucher über eine Reihe von Fronten wieder aufgetaucht.

sehr schnell, ohne etwas zu sagen über die Vorzüge der Beschwerde und ob die EPIC Ansprüche zutreffend sind, erhöht die Fragen sind wichtig, da wir in die Cloud-Computing-Ära zu bewegen. Mobiler Zugriff auf Internet-Inhalte und Dienstleistungen wird diesen Trend weiter beschleunigen.

Update: Ich sprach kurz mit einem gestern Google - Sprecher und er hatte dies auf der Platte zu bieten:

„Wir haben eine Kopie der Beschwerde erhalten , aber noch nicht im Detail überprüft. Viele Anbieter von Cloud Computing - Services, einschließlich Google, haben umfangreiche Richtlinien, Verfahren und Technologien in Ort , um ein Höchstmaß an Datensicherheit zu gewährleisten. Tatsächlich kann Cloud Computing sicherer sein als Informationen auf Ihrer eigenen Festplatte zu speichern. Wir sind sehr bewusst, wie wichtig unsere Benutzerdaten zu ihnen sind und unsere Verantwortung sehr ernst nehmen.“

Es fiel mir auch nachdem ich den Artikel darüber geschrieben, es ist etwas vielleicht unnötig „rachsüchtig“ in EPIC Beschwerde, die Singles aus Google. Die aufgeworfenen Fragen sind ernst, aber beziehen sich nicht nur auf Google, sondern auf Microsoft, Yahoo, Facebook und andere. So ist es merkwürdig, dass die Beschwerde nur gegen Google eingereicht wurde. Darüber hinaus ist die Sprache der „Täuschung“ ziemlich aggressiv.

Jeder hat ein Interesse an bessere Datenschutz und Datensicherheit zu gewährleisten und EPIC tut etwas hilfreich, um die Fragen aufwerfen. Aber es gibt wahrscheinlich Möglichkeiten, sie auf einer Industrie-Ebene zu adressieren, die etwas weniger sind „strittige“.