Steve Jobs: ‚Suche ist nicht geschehen auf mobilen Geräten‘

A+ A-

In seinem iPhone OS 4 Vorschau Keynote gemacht vergangenen Donnerstag Apple-Chef Steve Jobs die folgende provozierenden (einige würden argumentieren, entzündliche) Aussage über die Suche auf Mobiltelefonen:

Suche auf dem Desktop ist , wo er ist; das ist , wo das Geld ist. Aber auf einer mobilen Gerät Suche ist nicht geschehen. Die Suche ist nicht , wo es ist, die Menschen nicht auf einem mobilen Gerät suchen , wie sie auf dem Desktop tun.

Was? Ist das wahr? Ist er richtig oder ist er falsch gemacht?

Er ist richtig und über erreicht, wenn er das sagt. Die etwas falsche Dichotomie zwischen Anwendungen vs. Suche (und dem mobilen Internet) wird auch in dem Wettbewerb zwischen Android gespiegelt und dem iPhone einrichten. Das iPhone setzt Apps im Mittelpunkt der Erfahrung, während Android (obwohl es jetzt mehr als 20.000 Apps hat) mehr über das mobile Internet ist, mit Suche in der Mitte und auf dem Startbildschirm. Suche ist auf dem iPhone natürlich, aber es ist ein „sekundärer“ Teil des gesamten User Experience.

Bei Google Entwickler-Konferenz in etwa vor einem Jahr fragte ich eine Platte, die Googles Vic Gundotra und Tech-Verleger und Impresario Tim O'Reilly enthalten, was sie von der Idee gedacht, dass die Suche eine untergeordnete oder sekundäre Funktion auf mobile Geräten werden könnte und nicht das Zentrum der mobiles Internet, wie es ist auf dem PC. Beide schauten mich an, wie ich vom Mars war oder hatte Hörner aus dem Kopf kommen. Das war nicht nur ketzerisch, aber fast undenkbar.

Und doch ist dies das Argument, dass Jobs im Wesentlichen zu machen. Jobs sind eine sehr dünn verschleierten jab bei Google hier natürlich nehmen; aber es gibt auch Wahrheit in dem, was er sagt. Das „Suchfeld“ hat es nicht worden, die across-the-board Treiber der mobilen Erfahrung in der gleichen Art und Weise auf dem PC. Doch auch Jobs misstates Dinge, wenn er sagt: „Suche nicht passiert ist.“

Ich weiß aus anekdotischen Beobachtungen und Erfahrungen, Daten Dritter und Umfragen Ich habe geschrieben und ins Feld persönlich, dass die Menschen auf mobile Geräten suchen. Google zum Beispiel ist der Top-Standort in den USA über den Browser Opera Mini zugegriffen und 13,5% der Seitenaufrufe im Januar auf Opera Mini von Suchmaschinen getrieben wurden. Eine Umfrage 2009 von Opus Research durchgeführte Untersuchung ergab, dass 21% der Befragten, die Smartphones gehörten mindestens 20 Mal pro Woche auf ihren mobilen Geräten zu suchen.

mit einem Browser auf ihren Mobiltelefonen Laut comScore / TMPDM (Juli 2009), haben mindestens 60 Prozent der Smartphone-Besitzer die lokale Suche durchgeführt. Darüber hinaus sagte lange Google vor, dass 30 Prozent des Verkehrs in Japan (ein einzigartigen Markt) kommen von mobilen Geräten. Und das Unternehmen wurde bereits mehrfach berichtet, dass mobile Suchvolumen in den USA in einem gesunden Tempo wächst.

Die folgende Aussage ist aus dem 4. Quartal 2009 Earnings Call Transkript:

In dem 20% Bereich, neuere Unternehmen, sind diese neueren Unternehmen , die unsere Suche Geschäft Kraftstoff. Zum Beispiel mobil. Jeder weiß , über den Erfolg von Android, unser Suchverkehr erhöhte 5 Mal in den letzten zwei Jahren. Das Droid und Nexus One zeigen die Macht des Android - Ansatz. Große Geräte, mehrere Partner, großartige Funktionen, [verloren] für Anwendungsfälle. Wieder ein ziemlich klarer Erfolg an dieser Stelle.

Es gibt viele Such Nutzung auf mobilen Geräten und wächst deutlich. Doch die bekannte Sucherlebnis auf dem PC, auf mobilen Geräten entwickelt sich weiter. Und es gibt viele Alternativen zur horizontalen Suche in Form von Apps (eine Form der vertikalen Suche könnte man argumentieren).

Google, für seinen Teil, ist Tonnen tun Benutzer mit Suche beteiligt zu halten und suchen nützlicher und einfacher zu machen auf Mobiltelefonen auszuführen. Zeuge Google Sprachsuche, die Investition des Unternehmens in mobilen Karten und Navigation, Google Goggles (visuelle Suche), Barcode-Scanning und andere Initiativen, die auf über die traditionellen Sucherfahrung zu erweitern und suchen zu halten - oder mehrere Aromen der Suche - Front-und Center auf mobilen wie mehr Rechen wird mobil.

Google hat eindeutig die Zukunft des Computing ist mobil gesehen und sein neues Mantra ist „mobile first“ entsprechend. Das große Verdienst des Unternehmens es arbeitet extrem hart Suche nach den Grenzen und Möglichkeiten von Mobiltelefonen (und jetzt Tabletten) anzupassen. Doch suchen sich weiterentwickelt und diversifiziert „über die Box.“

„Wenn die Leute einen Ort zu gehen, um das Abendessen finden wollen, sind sie nicht suchen sie in Yelp gehen“, erklärt Steve Jobs. „Sie sind Apps mit auf Daten im Internet zu bekommen“, sagt er. Er ist richtig teilweise. Aber Richtungs Lookups und Abfragen auf Yelp, Citysearch, Kajak, mobilen Gelben Seiten, Karten und buchstäblich Tausende von anderen Anwendungen sind ebenso eine Form der Suche - einfach nicht so leicht zu erkennen.


Ads

Aktie