21 Produktivität Hacks von 21 Produktive Autoren

In den letzten vier Jahren hat sich Kelton Reid mehr als 70 produktivsten, bekannt und bestverkauften Autoren interviewt. Wie bleiben sie konzentriert und produktiv?

A+ A-

„Alle Autoren stellen diese Epidemie täglich, und es geht nicht weg.“ - Kelton Reid

Ah, das #writerslife, #amwriting, #wordcount - warten, hält diese Gedanken - #amlookingatmyphone, #destructiveprocrastination, #twitterblackhole, #zerowillpower ... dammit, was gerade passiert?

Jedes Mal, wenn ich mein iPhone abholen, verliere ich ein Minimum von 20 Minuten, die ich könnte einen ersten Entwurf von etwas, irgendetwas schreiben. Der Kult der „Geschäftigkeit“ winkt mir: ich meine Benachrichtigungsfeld zerkratzen, darüber nachzudenken, eine E-Mail unbeantwortet, und das Gefühl der Übelkeit meiner Produktivität zu verlieren Höhe.

Alle Autoren stellen diese Epidemie täglich, und es ist nicht weg.

Wir haben vor kurzem aus der Psychologie gelernt, dass „beschäftigt“ können Sie Ihre Kreativität, Produktivität, töten und sogar Ihre Fähigkeit zu planen ständig zu bleiben.

„Little Gute kommt von abgelenkt doch wir scheinen nicht in der Lage, unsere Aufmerksamkeit zu konzentrieren. Unter den vielen Qualitäten, die leiden, zeigt neue Forschung nimmt Kreativität ein Hit, wenn Sie ständig beschäftigt sind. Die Möglichkeit, zwischen Fokus und Träumerei zu wechseln ist eine wichtige Fähigkeit, die durch unerträgliche Geschäftigkeit reduziert ist.“- Derek Beres für Think Big

Es scheint, wir träumen, unbewusste Inkubation gutschreiben können, und sogar Langeweile, mit einem wichtigen Rolle in unserer Fähigkeit, regelmäßig zu produzieren innovative, originelle Arbeit.

Einstein nannte es „... kombinatorisches Spiel ... das wesentliche Merkmal in produktiven Gedanken -., Bevor es eine Verbindung mit dem logischen Aufbau in Worten ...“

Natürlich hat er nicht ein Smartphone haben.

Wie professionelle Autoren arbeiten

In der heutigen High-Speed, meme-besessene Welt, ist es einfach, dass es zu vergessen sind gelernt Mentoren und Lehrer, die wir um Rat wenden können, wie Entropie zu schlagen und unseren produktiven Fluss wiederzuzuerlangen.

Manchmal ziehen und einen Spaziergang ist die Antwort, und manchmal drehen auf andere erprobte und wahre Produktivität Hacks von bekannten Autoren können Sie wieder auf die Strecke.

In den letzten vier Jahren habe ich die erstaunliche Gelegenheit hatte, eine breite Palette von mehr als 70 produktivsten, bekannt und Bestseller-Autoren für The Writer-Dateien Serie zu interviewen.

Jedes Interview untersucht die Gewohnheiten, Lebensräume und Gehirne von Schriftstellern. Ich frage sie alle in etwa die gleiche Menge von Fragen darüber, wie sie Worte konsequent auf der Seite zu bekommen.

Im Folgenden sind 21 handverlesene Highlights auf die Produktivität. Sie können einige Themen unter den Schriftstellern bemerke ich um Rat getippt haben, fließt die Tinte auf dem Halten und Bewegen des Cursors.

Genießen!

1. Seth Godin

Seth Godin (Bestseller - Autor von 18 Büchern) auf der Kraft der Fristen:

„Die Frist fokussiert den Geist, natürlich. Der Fluch des traditionellen Schriftstellers ist, dass der Verlag ein Buch nicht öfter als einmal pro Jahr will. So ist Verschleppung Teil des Prozesses.

„Aber Bloggen? Einmal am Tag. Nicht jede Minute wie Twitter, die mittelmäßig Schrift provoziert, weil es so viel davon ist. Aber jeden Tag? Besser etwas schreiben, besser macht es gut.“

2. Austin Kleon

Austin Kleon (Bestseller - Autor von Steal Wie ein Künstler) auf Verschleppung:

„Praxis produktiv Verschleppung - haben zwei oder drei Projekte auf einmal gehen, also, wenn Sie krank von eins zu bekommen, können Sie zum anderen springen kann.“

3. Maria Popova

Maria Popova (produktiver Autor des gefeierten Gehirn Überbleibsel) auf Aufenthalt organisiert:

„Ich halte einen umfassenden redaktionellen Kalender, Wochen, Monate erstreckt, und manchmal mehr als ein Jahr in die Zukunft, wo ich meine Lektüre planen (und mein Schreiben so).

„Ich nehme reichlich Notizen über Bücher lese ich, sowie Online-Materialien, und alles speichern Evernote, wo ich akribisch Tag - es ist so einfach für jede umfangreiche Bibliothek oder Archiv unbrauchbar zu werden, wenn die Elemente in ihm nicht durchsuchbar sind oder abrufbare, und ich finde das Tagging-System eine unglaubliche Gedächtnishilfe ist, dass zu helfen entgegenzuwirken.“

4. Elizabeth Gilbert

Elizabeth Gilbert (# 1 New York Times Bestseller - Autor von Eat Pray Love) auf der Ineffizienz des Perfektionismus:

„Ich bleibe von Goethe Regel:‚Nie Eile, nie zur Ruhe kommen.‘ Ich gehe nie in verrückt Fuge Staaten, aber ich weiß nicht immer aufhören, auch nicht. Ich bin ein Pflug mule. Ich bin sehr diszipliniert, und ich habe eine große Rücksicht auf Fristen - in der Regel meine eigenen.

„[Unsere Mutter] ... hat uns gelehrt, nicht Perfektionisten zu werden, das ist, wo eine Menge von Verschleppung und zeitraub auftritt. Nichts ist weniger effizient als Perfektionismus. Ihr großes Sprichwort, das ich noch haften, wurde: Fertig ist besser als gut „.

5. Daniel Rosa

Daniel Pink (mehrere NY Times Bestseller - Autor) auf das tägliche Wort zählt Einstellung und Ausstecken:

„Wenn ich an einem Buch gerade arbeitete oder es ist in diesem Stadium, wo ich genug Forschung getan habe, wo ich das Gefühl, dass ich mehr oder weniger habe eine Menge des Materials beherrscht und es auf der Ausführung weitergehen kann, glaube ich tatsächlich von es als Maurer-, wo ich in meinem Büro kommen würde, zeigen zu einem bestimmten Zeitpunkt in meinem Büro auf, wie 9.00 sagen.

„Ich werde setze mir eine Wortzahl für den Tag. Lassen Sie uns 500 Wörter sagen. Ich werde dann mein Handy ausschalten, schalten Sie per E-Mail, und dann werde ich nichts tun, wirklich nichts, bis ich meine Wortzahl getroffen. Wenn ich traf meine Wortzahl um 11:00 Uhr am Morgen, Halleluja. Wenn es 02.00 Uhr am Nachmittag ist, und ich habe immer noch nicht meine Wortzahl getroffen, ich gehe nirgendwo hin.“

6. Darren Rowse

Darren Rowse (Unternehmer und Gründer von ProBlogger) auf in der Öffentlichkeit zu arbeiten und einen Strömungszustand zu finden:

„Ich neige dazu, offline zu schreiben, wenn ich kann. Also gehe ich in ein Cafe ein gutes Stück zu schreiben, wenn ich das tun müssen, und sie nicht Wi-Fi. Ich konnte mit meinem Handy bekommen, aber ich neige dazu, zu tun, das zu vermeiden, es sei denn ich muss. Ich finde, dass, wenn ich in der Zone des Schreibens, kann ich ohne Probleme überall von einer Stunde bis vier Stunden gehen und fast darin verloren.

„Ich liebe diesen Platz. Ich liebe es, in dieser Zone zu sein und nur zu feuern. Es geht ein wenig umständlich, wenn Sie nicht Kaffee im Café zu trinken. Normalerweise während des Tages, werde ich in 50-zu-60-Minuten-Bursts arbeiten, aber ich mit dem Strom schwimmen, wenn es gebrannt wird.“

7. Hugh Howey

Hugh Howey (Bestseller - Hybrid - Autor von Wolle) auf offline gehen und die ersten Schritte:

„Öffnen Sie das Dokument auf, schalten Sie das Internet, und losschreiben. Wenn Sie nicht sicher sind, was in der Geschichte als nächstes passiert, zum Teil der Geschichte überspringen, wo Sie wissen, was passieren wird. Starten Sie dort zu schreiben. Starten Sie einfach zu schreiben ....“

8. Joanna Penn

Joanna Penn (New York Times Bestseller - Indie - Autor und Unternehmer) zum Planen und Schreiben jeden Tag:

„Ich schreibe jeden Tag etwas [und] Zeitplan bestimmte Blöcke des Schreibens für die ersten Entwürfe für Bücher. Also, ich würde sagen, dass ich versuche, jeden Tag etwas zu schaffen. Ich versuche, etwas Neues in die Welt gesetzt.

„Wenn ich tatsächlich bin ein Buch zu schreiben ... ich plane tatsächlich, dass in meinem Tagebuch zusammen mit allen anderen Geschäftsterminen, denn dies ist ein Geschäft sowie eine Kunst, und ich blockiere, so ziemlich jeden Tag, einen halben Tag, fünf Tage eine Woche, zu gehen und einen Hardcore ersten Entwurf zu schreiben.“

9. Andy Weir

Andy Weir (Bestseller - Autor von The Martian) auf Motivation:

„Ein großer Schriftsteller ... ich blendeten wer es war ... sagte:‚Manchmal Sie schreiben und Sie sind extrem motiviert, Ankurbeln Worte ... und ein anderes Mal ist es nur eine Schinderei. Jedes Wort auf der Seite ist eine riesige Menge an Arbeit, und man fühlt sich wie Mist, wie du weg bist Hämmern ... es ist nicht gut überhaupt nicht fühlen.

„Eine Sache, die Sie bemerken werden, ist, wenn man eine Woche warten, und dann auf das Material zurückblicken Sie geschrieben haben, können Sie den Unterschied zwischen nicht sagen, wenn Sie motiviert waren und wenn Sie nicht waren.‘

„Es ist wirklich wichtig, sich daran zu erinnern, dass die Qualität Ihrer Arbeit wird durch die Menge der Begeisterung nicht stark betroffen Sie im Moment hatten Sie es geschrieben haben.“

10. Jeff Goins

Jeff Goins (mehrere Bestseller - Autor von fünf Büchern) auf Block des Verfassers und nicht die Bearbeitung , während Sie schreiben:

„Der beste Weg, durch eine Schreibblockade zu arbeiten, ist zu schreiben ... Ich rede wie das Schreiben über die Arbeit, weil sie für mich beide schwer sind, und ich wünschte, ich hätte sie mehr als ich. Ich konnte Ausreden machen, warum ich nicht gehen in die Turnhalle, ‚I Gewichtheber-Block habe,‘ und ich denke, die Kreativität als Muskel, desto weniger Sie es verwenden, desto schwieriger ist es.

„Ich glaube nicht, dass es so schwer zu schreiben, die wir in unserem eigenen Weg, wenn wir mehr als einen Hut tragen. Ich weiß nicht bearbeiten, während ich schreibe ... Ich habe mal zum Schreiben, Bearbeiten und Veröffentlichen. Alle verschiedenen Zeitblöcke. Ich nenne es die ‚Drei-Eimer‘ -Methode.“

11. Emma Donoghue

Emma Donoghue (Oscar - Kandidat und internationaler Bestseller - Autor von Zimmer) auf umreißt und Vorplanung:

„Die Planung ist nicht nur sinnvoll, es ist das Seil, das Sie durch die Wüste führt. So viele junge Schriftsteller bekommen etwa ein Drittel des Weges durch einen Roman, stecken bleiben, und es verlassen.

„Ich treffe oft junge Autoren, die sagen:‚Ich habe drei oder vier Romane, die ich begann ...‘Ich denke, die Planung ... für etwas mehr wie ein Drehbuch oder einen Roman, ist enorm hilfreich. Damit können Sie eine Menge von Fehlern auf der Planungsebene machen, so nehmen sie nicht Monate Ihres Lebens auf.“

12. Adam Skolnick

Adam Skolnick (preisgekrönter Journalist und Autor von One Breath) auf Schreibblockade und umreißt:

„Wenn Sie kämpfen um herauszufinden, was zu schreiben, es bedeutet, dass Sie nicht wissen, was Sie sagen wollen. Die Art, wie ich damit umgehen ist, bedeutet es, ich habe nicht gründlich genug umrissen, und ich habe nicht so groß, leere Seite zu kleineren, wenig leere Blöcke reduziert.

„Was ich versuche zu tun ist, bekommen alle es so detailliert dargelegt, wie möglich. Auf diese Weise reduzieren Sie den Platz, den Sie ausfüllen müssen, und es ist viel mehr überschaubar. Immer, wenn ich blockiert fühlen, ich versuche einfach, in diesen Raum zu bekommen und versuchen, herauszufinden, was ich recht dann sagen will und dass löst in der Regel das Problem ....“

13. Maria Konnikova

Maria Konnikova (New York Times Bestseller - Autor und New Yorker Kolumnist) auf Schreibtischen stehen und bleiben offline:

„Weil ich vor einem Monitor der ganzen Tag bin, verwende ich ein Stehpult, in Bezug auf Prozess. Ich habe es seit Jahren tun, und ich liebe es. Es funktioniert für mich, aber ich weiß, es ist nicht jedermanns Sache.

„Ich habe ein wunderbares Programm auf meinem Mac namens Freiheit, die blockiert das Internet für mich, so lange, wie ich es sagen zu. Der einzige Weg, es zu umgehen, ist es, den Computer neu zu starten, die ein weiterer Schritt ist, als ich in der Regel bereit bin zu nehmen. Es hilft wirklich, wenn ich Arbeit erhalten müssen ... Es gibt so viel Ablenkung passieren immer warten.“

14. Sonia Simone

Sonia Simone (Mitbegründer und Chief Inhalt Officer von Rainmaker Digital) auf außerhalb des Echokammer zu lesen:

„Es gibt keine Tage, wenn ich nicht mindestens zwei Stunden pro Tag zu lesen. Es kann von dort je nach gehen, was ich arbeite. Zwei bis vier, würde ich denken. Es ist eine Menge Zeit.

„Ich recherchiere für die Projekte, die ich arbeite professionell, aber es ist auch sehr wichtig für mich Lesezeit in Dinge zu haben, die nichts zu tun haben, oder scheinbar nichts zu tun, mit dem Geschäft.

„Es ist einfach für mich sehr wichtig, Dinge in meinem Gehirn zu halten von anderen Orten kommen, ob es sich um ein Terry Pratchett Roman ist oder ein interessantes Stück der Neurowissenschaften oder etwas, das von außen meine Echokammer kommt. Es ist wirklich wichtig für mich.“

15. Mark Dawson

Mark Dawson (internationaler Bestsellerautor und Unternehmer) auf der Suche nach der Zeit eine Million Worte in einem Jahr zu veröffentlichen:

„Ich würde pendeln zurück und nach vorne für drei Stunden pro Tag auf dem Zug, und ich hatte immer noch die Kinder, Verpflichtungen, Familie Zeug ... und ich schaffte es nur knapp eine Million Wörter in 12 Monaten zu veröffentlichen.

„Der Grund, warum ich war in der Lage zu tun, das ist, fand ich das perfekte mobile Büro, das der Zug war ... ich einen Kaffee bekommen würde, den Laptop öffnen, lege einige Noise Cancelling-Kopfhörer auf. Ich habe absichtlich [ausgeschaltet] mein Handy, damit ich nicht auf das Internet leicht zu bekommen. Und ich würde nur schreiben, ich könnte sehr leicht 2.000 Worte in einer Stunde tun und eine Hälfte, dort bekommen, und weitere 2000 immer wieder.“

16. Heather Havrilesky

Heather Havrilesky (New York Magazin - Kolumnist und Essayist) auf dem beste Schreibzeit und Fristen zu finden:

„Du hast diese prime Stunden zu verwenden, wenn Ihr Gehirn wirklich gut funktioniert. Für mich bedeutet 05.00 Uhr bis 10.00 Uhr ... Ich versuche, um 5:00 Uhr aufstehen und zwei Stunden schreiben, bevor die Kinder aufwachen.

„Versuchen Sie, in die Zone zu bekommen schnell, und wenn es Fluss ist, mit dem Strom schwimmen, egal welche Art von Wahnsinn Sie schreiben. Ich finde die weiteren Fristen wir nehmen, desto besser ist mein Schreibfluss ist. Nachdem hilft eine wöchentliche Kolumne wirklich da.

„Ich glaube, die Leute, die Riesen-Projekte haben über ihre Köpfe hängen, und sie können in der Strömung nicht bekommen, sie blockiert sind. Eine Menge davon ist, weil sie nicht eine tägliche Schreibübung haben. Wie jede Art von Übung, sind, wenn Sie nicht genug Limber, es geht zu fühlen, wie Sie nicht einmal wissen, wie es zu tun.“

17. Kevin Kelly

Kevin Kelly (New York Times Bestseller - Autor und Mitbegründer der Zeitschrift Wired) auf die ersten Entwürfe und Ideen zu formulieren:

„Ich fühle mich nicht wie ich ein Schriftsteller bin. Ich schreibe, um herauszufinden, was ich denke ... für mich die Mörder Sache ist der erste Entwurf.

„Der schwierige Teil des Versuchens, eine Idee zu haben kommt in der Regel aus, wenn ich versuche, Sachen aufzuschreiben, um eine Idee zu haben. Ich habe keine Ahnung, zu schreiben; Ich schreibe es eine Idee zu haben. Das heißt also, dass Sachen zu schreiben, die nicht genutzt werden, aber ich muss den Prozess durchlaufen.

„Das ist schmerzhaft, denn wenn ich es ich schreibe in der Regel nicht sehr gut ist. Ich weiß, ich sage nicht, dass etwas Neues ... es fühlt sich an wie ich bin unzureichend ... die üblichen Ängste, die Künstler haben. ‚Ich bin nicht sehr gut darin.‘ Es dauert ausdauernd durch, dass, wo Sie die Sachen herausgreifen können, das funktioniert, isoliert und dann rekombinieren.“

18. Jay McInerney

Jay McInerney (Bestseller - Autor von 11 Büchern , darunter Bright Lights, Big City) an jeden Tag zu schreiben und die Suche nach Inspiration:

„Sie haben nach Inspiration bereit zu sein. Eines der Dinge, die Raymond Carver lehrte mich, dass Sie an Ihrem Schreibtisch jeden Tag zu sitzen müssen praktisch. Sie müssen vor Ihrem Computer sein, und Sie müssen versuchen. Wenn Sie nicht, dass es versuchen, ist die Muse weniger wahrscheinlich, dass Sie zu besuchen.

„Es geht darum, jeden Tag zeigt sich, und es ist zu versuchen, und für die Muse bereit zu sein. Einige Tage Ich setze mich und ich kann nicht überall zu bekommen scheinen, aber ich habe in Gang zu halten, bis mir etwas auftritt. Einen Satz, eine Stimme, einen Speicher, der einen Flug der Phantasie Funken“

19. Greg Iles

Greg Iles (produktivsten # 1 New York Times Bestseller - Autor) lassen Sie Ihre unbewussten einen Teil der Arbeit tun:

„Schreiben ein viel passive Sache ist, als die Leute denken es ist, und das geht zurück auf das, was ich sagte über das eigentliche Schreiben, Wörter auf einer Seite ist wie eine Tasche von Werkzeugen.

„Die eigentliche Arbeit wird in Ihrem Kopf passiv, getan, tief in Ihnen, wenn Sie andere Dinge tun. Ich versuche, so viel des Jahres zu gehen, wie ich kann, ohne irgendetwas zu schreiben, und die Geschichte arbeitet sich aus.

„Es ist wie ein Tag, sind Sie eine schwangere Frau und Ihr Wasser bricht. Dann schleppen ich Hintern zu meinem [Computer] bekommen ... und ich anfangen.“

20. Douglas Coupland

Douglas Coupland (internationaler Bestseller - Autor von 14 Romanen, darunter Generation X) auf dem Schreiben in Flugzeugen:

„Der einzige andere Ort, den ich denken kann, ist in einem Flugzeug, das ist toll, weil es kein Wi-Fi, ist ehrlich zu sein. Es ist das Super Fokus, und es ist auch eine chemische Sache. Sie erhalten ein oder zwei Gläser Weißwein auf einer Ebene mit dem verringerten Sauerstoff und es ist wie Magie. Die Worte fließen nur.“

21. Brian Clark

Und last but not least, Brian Clark (Content - Marketing - Pionier und Gründer von Copyblogger) zu schlagen Verschleppung:

„Lassen Sie mich auf diesen einen auf Sie zurückkommen.“

In Ordnung, genug zaudern ...

Es ist Zeit, das Telefon im Flugzeugmodus, schalten Sie die Freiheit App zu setzen, und wieder in einen Flow-Zustand zu erhalten ... #amwriting wieder, danken die Musen.

Denken Sie daran, auch für fruchtbar, Bestseller-Autoren, es wird nie einfacher, einfach zu starten.

Lassen Sie Ihre eigene beste Produktivität Hacks für Autoren in den Kommentaren, und Sie können immer überprüfen mehr als 100 Episoden von The Writer-Dateien hier.

Cheers, sehen Sie da draußen.

Ads

Aktie